Feeds

Facebook

Leben.schmecken
Leben.schmecken2 Tage vor
Wenn Ihnen Corona Sorgen bereitet...
Wenn Ihnen niemand zuhört...
Wenn Sie über Gott und die Welt reden möchten...

Wir sind für Sie da - hier im K-Punkt!

Ohne Voranmeldung.
Kompetent.
Kostenlos.
Vertraulich.

K-Punkt/Einrichtung der Citypastoral Heilbronn
Heinrich-Fries-Haus
Bahnhofstraße 13
74072 Heilbronn
Tel.:07131/7411600
Leben.schmecken
Leben.schmecken3 Wochen vor
Da ist er wieder, der Herzensblick. Maria nimmt auf, was geschieht, was sie hört und sieht. Ihr Kind hat sie stets fest im Blick. Sie erwägt alles in ihrem Herzen.
Nehmen wir nun Gott als Kind in der Krippe in den Blick. Achten auf seine Botschaften, seine Stimme. Sie könnte in Träumen auftauchen, sich als innere Stimme oder Gedankenblitz bemerkbar machen, als überwältigendes Gefühl oder leises Lächeln.
Neige deines Herzens Ohr, bewege Erfahrungen und Erinnerungen hin und her, betrachte sie doch mal mit Gottes liebendem Blick. Sind sie dann anders?

Gesegnete Weihnachten!

Mit diesem Beitrag endet unser Adventskalender.
Leben.schmecken
Leben.schmecken3 Wochen vor
Zacharias spricht wieder, nach langem Schweigen, und passender könnte der Text heute nicht sein.
Auch wir finden derzeit oft keine Worte oder Antworten mehr auf die vielen Fragen, die sich auftun.
Aber heute gehen wir auf einen Heiligen Abend zu:
Gott möchte in uns geboren, neu und bewusst in den Blick genommen werden. Er möchte mit all seiner Liebe, seinem DaSein bei uns ankommen, in unserer Krippe, in unserem Herzen. Heißen wir ihn willkommen. Das aufstrahlende Licht, das zu uns kommt, in unser Weihnachten 2020.
Leben.schmecken
Leben.schmecken3 Wochen vor
"Bethlehem oder: Wo Gott geboren wird
Gott wird nicht nur in Bethlehem geboren,
nicht so, wie wir es in der stillen, heiligen Nacht besingen.
Gott wird geboren, wo es dunkel ist,
wo Menschen in den Trümmern eines Krieges leben,
in der Armseligkeit einer Slumhütte,
in dem reuigen Herzen eines Verbrechers.

Gott wird geboren in uns Menschen,
wenn wir nur einen Sinn dafür hätten,
wenn wir wahrnehmen würden,
zu welcher Größe wir berufen sind,
zu welcher Liebe wir fähig wären,
wie wir über uns hinauswachsen könnten,
wenn wir nicht besetzt wären von anderen Gedanken,
Gedanken des Habens und Geltens,
des Brauchens und Benutzens.

Gott will Frieden auf Erden, in allen Menschen,
dazu muss er immer wieder in uns geboren werden."

Irmela Mies-Suermann, In: Pfarrbriefservice.de
Bild: pixabay.com
Leben.schmecken
Leben.schmecken3 Wochen vor
Gott macht Unmögliches möglich. Elisabeth hat ein Kind bekommen, obwohl sie dachte, es sei unmöglich. Zu lange hatte sie darauf gewartet und sich als minderwertig empfunden.
Und nun freut sie sich. Sie erzählt, wie sehr Gott ihr geholfen hat und teilt ihre Freude und ihre Erfahrung mit den Menschen in ihrer Umgebung. Geteilte Freude ist doppelte Freude – mitgeteilte Gotteserfahrung schafft Gemeinschaft in Gottes Geist. Lasst uns gegenseitig erzählen, was wir erlebt haben.
Leben.schmecken
Leben.schmecken3 Wochen vor
Neu nachdenken über einen sperrigen Satz aus dem Magnificat:
„Alle, die ihn fürchten“ wen meint Maria damit? Alle, die Angst vor Gott haben? Das kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht so: Alle, die Gott und sein Wirken in der Welt ernst nehmen, die auf seine Liebe zu den Menschen vertrauen, die sich freuen, dass es Gott gibt und auf ihn hoffen.

„Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht“ – Gottes Wirken ist kein Einzelfall – er ist immer da. Von Generation zu Generation, von Eltern zu Kinder zu Kindeskindern …
Und nicht nur Gott wirkt und handelt, er befähigt auch uns, dies zu tun, in vielen kleinen liebevollen Taten.
Auch wir geben die Liebe Gottes weiter.
Ein Anlass zu jubeln, wie Maria das tat! Freut Euch über Gott!

Instagram